27. Ausgabe – mit LOTZ, VRČIĆ HAUSMANN, DE NEGRI und GÜMBEL

Donnerstag, 5. Mai 2022, 20 Uhr – Kunstverein München

LYRIK: Wolfram Lotz (Leipzig), Sibylla Vričić Hausmann (Leipzig), Jennifer de Negri (München)
KUNST: Nikolai Gümbel (München)

Zur ersten Ausgabe in diesem Jahr begrüßen wir so spannende wie unterschiedliche Gäste: Wolfram Lotz, dessen Stück “Die Politiker” aktuell an den Kammerspielen läuft, ist vor allem als Dramatiker bekannt. Doch sind nicht nur seine Theatertexte lyrisch, sein Schreiben bewegt sich immer wieder zwischen Sprechtext und Langgedicht. In der Parasitenpresse erschien von ihm der Lyrikband Fusseln. Aus Leipzig kommt Sibylla Vričić Hausmann angereist. Sie wird aus ihrem mit Spannung erwarteten zweiten Gedichtband lesen, der demnächst bei kookbooks erscheint. Ihr Debüt 3 FALTER kam 2018 beim Poetenladen heraus. Eine der spannenden neuen lyrischen Stimmen aus München ist Jennifer de Negri, die zurzeit postgradual Literarisches Schreiben in Köln studiert. Ihr Lyrik-Debüt Triebe klimatischer Verhältnisse erschien im letzten Jahr bei Sukultur.

Der Archivraum des Kunstvereins wird für die Lesung künstlerisch bespielt von Nikolai Gümbel. Er stellte zuletzt u. a. in der Goldberg Galerie (München) und im SALON DU SALON (Marseille) aus und studiert an der Münchner Akademie der Bildenden Künste bei Alexandra Bircken.

Eintritt: 4/6 Euro
Kuration und Moderation: Daniel Bayerstorfer, Tristan Marquardt, Annalena Roters und Nora Zapf

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München

LYRIK

Wolfram Lotz, geboren 1981 in Hamburg, aufgewachsen im Schwarzwald. Er lebt in Leipzig. Er schreibt Hörspiele, Theaterstücke, Lyrik und Prosa. 2011 wurde er in der Kritikerumfrage von “Theater heute“ für das Theaterstück Einige Nachrichten an das All zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gewählt, 2015 für Die lächerliche Finsternis zum Dramatiker des Jahres. Zuletzt sind von ihm die Bücher „Drei Stücke“, „Die Politiker“ und „Heilige Schrift 1“ erschienen.  Das Theatergedicht „Die Politiker“ ist derzeit noch an den Münchner Kammerspielen zu sehen, und ab Mai die Theaterfassung von „Heilige Schrift 1“.

Foto (c) Carsten Tabel

Sibylla Vričić Hausmann, geboren 1979 in Niedersachsen, schreibt Gedichte, Essays und Erzählungen. Sie studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2018 debütierte sie mit dem Lyrikband „3 FALTER“ (Poetenladen Verlag); in diesem Jahr soll ihr Zweitling bei kookbooks erscheinen. 

Foto (c) Christiane Grundlach

Jennifer de Negri studierte Theaterregie und seit dem WS 21/22 postgradual Literarisches Schreiben an der Kunsthochschule für Medien Köln. Sie gewann 2021 den Literaturwettbewerb Gauting, erhielt Nominierungen für Literaturpreise (open mike, Literarischer März), veröffentlicht Lyrik und Prosa. Ihr aktuelles Romanprojekt wird durch die Akademie der Künste im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR gefördert. Zuletzt erschien ihr Lyrikdebüt Triebe klimatischer Verhältnisse im SUKULTUR Verlag (2021).

Foto (c) privat

KUNST

Nikolai Gümbel, geboren 1995 in Frankfurt am Main, lebt und arbeitet in München. Er studiert aktuell an der Akademie der Bildenden Künste München bei Alexandra Bircken. Für die Lesungen im Archivraum entsteht ein Lesepult.

Foto (c) privat
Advertisement

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s