17.11.16 mit DINIĆ, PARIS, BAYER und BURKART

LYRIK
Marko Dinić (Salzburg), Frieda Paris (Wien), Anja Bayer (München)

KUNST
Roland Burkart (München)

Zur 14. Ausgabe von „meine drei lyrischen ichs“, der letzten in diesem Jahr, kommt Besuch aus Österreich: Der Salzburger Marko Dinić ist Autor, Performer und Veranstalter. Beim Ingeborg-Bachmann-Preis las er in diesem Jahr aus seinem Romanprojekt, bei uns liest er seine nicht minder aufregende Lyrik. Frieda Paris kommt aus Wien angereist, wo sie Sprachkunst studiert, was auch auf ihre Texte bestens zutrifft. Bei ihren Lesungen arbeitet sie häufig mit performativen Elementen. Die Münchnerin Anja Bayer hat in diesem Jahr ihr mit Spannung erwartetes Debüt „ungewusstes Fell“ beim Gutleut-Verlag veröffentlicht. Auch sie interagiert häufig mit anderen Künsten, so kuratiert sie etwa die Reihe „Denotationen“ für Musik und Wort.

Die Kunst kommt in dieser Ausgabe von Roland Burkart. Seine Arbeiten setzen sich mit der Wahrnehmung und Konstruktion von Raum auseinander. In Halle 3 wird Internal Space zu sehen sein. In Halle 4 treffen Kunst und Lyrik, wie immer, aufeinander.

Die Austellug in Halle 3 läuft noch bis Sonntag, den 20. November (jeweils von 19:00 – 21:00 Uhr)

LYRIK

Marko Dinić, geboren 1988 in Wien, lebt und arbeitet als freischaffender Autor in Salzburg. Aufgewachsen seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Belgrad. Seit 2008 lebt er in Österreich. Er ist Gründungsmitglied des Kunstkollektivs Bureau du Grand Mot. Intensive Zusammenarbeit mit dem Friedensbüro in Salzburg zum Thema Identität im ehemaligen Jugoslawien. Zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien u.a. in Kolik, Lichtungen und Lyrik von Jetzt 3 – Babelsprech. 2016 war er für den Bachmannpreis nominiert. (Bild: Mark Prohaska)

marko-dinic_portrat_credits-mark-prohaska

Frieda Paris, geboren in Ulm. Lebt und schreibt in Wien. BA in Theater,- Film- und Medienwissenschaft (Universität Wien/ Sorbonne Nouvelle III Paris). Derzeit Studium am Institut für Sprachkunst (Universität für angewandte Kunst Wien). Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften. Zuletzt u.a. in Lyrik von Jetzt 3 – Babelsprech (Wallstein), All dies hier Majestät ist deins (Kookbooks). 2015 Stipendium bei der Kunststiftung Baden-Württemberg und 2016 START-Stipendium des Bundeskanzleramtes Wien. Arbeitet zweimal die Woche als Vorleserin in einem Altersheim. (Bild: Charlotte Werndt)

friedaparis_ccharlottewerndt

Anja Bayer, geb. 1971 in Lafayette/USA, studierte Angewandte Theaterwissenschaft (Justus-Liebig-Universität Gießen) und Kunst (AdBK München). Sie lebt und arbeitet als Lektorin und Logotherapeutin in München. Mit Olaf Probst kuratiert sie dort die Reihe „Denotationen. Musik und Wort“ im projektraum_streitfeld. 2016 erschienen ihr Band „ungewusstes Fell“ im gutleut verlag und bei kookbooks die von ihr initiierte und mit Daniela Seel herausgegebene Anthologie „all dies hier, Majestät, ist deins. Lyrik im Anthropozän“. (Foto: Hannah Hofmann)

bildschirmfoto-2016-10-25-um-12-44-13

 

KUNST

Roland Burkart, 1990 geboren in Montpellier, lebt und arbeitet in München
2010: Akademie der Bildenden Künste, München, Klasse von Prof. Peter Kogler; 2014: Meisterschüler von Prof. Peter Kogler, Akademie der Bildenden Künste, München. Ausstellungen (Auswahl): 2016: Tender is the Night, Galerie Christine Mayer, München, DE; Recommended by, easy!upstream, München, DE; 2015: ON/OFF – Drawings, Helmholtz-Zentrum, Munich, DE (solo); Grid cell system, Galerie Christine Mayer, München, DE (solo); Collateral colaboration, Spazio Ostrakon, Milan, IT; Collateral colaboration edition, Kunstraum, München, DE; Hot town, summer in the city, Galerie Christine Mayer, München, DE;  2014: ON/OFF, Villa Pilscheur, Basel, CH (solo); Groupshow, Galerie Christine Mayer, München, DE; ACSA, Autocenter, Berlin, DE; 2013: White architecture No1, Maximiliansforum, München, DE (solo); New Western Art, TIMCO, Temeswar, RUM; Space is God, Platform, München, DE; 2012: Licht, Darmstaedter Sezession, Darmstadt, DE. Preise/Förderung: 2014: Artward, Junior Prize; 2013: Projektförderung LfA Förderbank, München; Projektförderung Kulturreferat der Stadt München; 2012: Projektförderung Akademieverein München.
a
unnamed-2

 

20.00 Uhr | Einstein Kultur, Halle 4 | Einsteinstraße 42 (U 4/5 Max-Weber-Platz) | 4/6 Euro
Moderation: Daniel Bayerstorfer, Tristan Marquardt, Annalena Roters, Nora Zapf

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s