17. Ausgabe – mit HEIDRICH, LAPPERT, SAVOLAINEN und MILADINOVIC

16. November 2017, 20 Uhr
Einstein Kultur, Halle 3

Lyrik: Christiane Heidrich (Stuttgart), Patrick Savolainen (Bern/Schweden), Simone Lappert (Basel)
Kunst: Anuk Miladinović (München/Basel)

In unserer letzten Ausgabe in diesem Jahr zeigt die Künstlerin Anuk Miladinović eine fulminante Videoarbeit, die über die gesamte Dauer der Veranstaltung mit den Texten interagiert. Die Arbeit wurde im vergangenen Jahr für das Festival “BuchBasel” erstellt, bei dem wir als Reihe eingeladen waren, und wird nun erstmals in München gezeigt. Es lesen Christiane Heidrich, Patrick Savolainen und Simone Lappert, die aus Stuttgart, Schweden und Basel angereist kommen. Sie sind drei der spannendsten neuen Stimmen in der aktuellen Lyrik. Auf den Bildern unten sieht man sie bei der Veranstaltung in Basel.

LYRIK

Christiane Heidrich, geb. 1995 in Karlsruhe, lebt in Stuttgart und Wien. Seit 2013 studiert sie Bildende Kunst an der ABK Stuttgart, seit 2014 am Institut für Sprachkunst in Wien. Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien und online, u.a. in Edit – Papier für neue Texte, Bella Triste, randnummer literaturhefte, “all dies hier, Majestät, ist deins. Lyrik im Anthropozän” (kookbooks, 2016) und auf warehouse.industries.

IMG_20161112_220245

Patrick Savolainen, geb. 1988, arbeitet als freier Autor und Grafiker. Aktuelle Veröffentlichung: Die Pulp-Novelle «Julius Ambrosius und das Ei aus Malachit» (die brotsuppe, 2017).

IMG_20161112_230314

Simone Lappert, geb. 1985, studierte Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel und lebt als freie Autorin in Basel. 2014 erschien ihr Debütroman Wurfschatten im Metrolit Verlag Berlin. Sie ist literarisch und performativ an diversen Kunstprojekten beteiligt, Mitglied der Basler Lyrikgruppe und Jurymitglied des Basler Lyrikpreises, Mitbegründerin der transdisplinären Gesprächsreihe Raum für Unsicherheit, Schweizer Kuratorin für Babelsprech.International und Mitglied des Ads (Autoren der Schweiz).

IMG_20161112_221910

KUNST

Anuk Miladinović, geboren in Basel, Studium an der AdBK München, lebt und arbeitet in Basel und München.

portrait_anuk_miladinovic

20.00 Uhr | Einstein Kultur, Halle 3 | Einsteinstraße 42 (U 4/5 Max-Weber-Platz) | 4/6 Euro
Moderation: Daniel Bayerstorfer, Tristan Marquardt, Annalena Roters, Nora Zapf

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München

 

Advertisements

Kooperation: Latinale München

Zum elften Mal findet in diesem Jahr das mobile Literaturfestival Latinale statt, das in diesem Jahr auch nach München kommt. Die Abschlusslesung am Freitag, den 27. 10., findet in Kooperation mit meine drei lyrischen ichs statt:

Lesung (sp./dt.) / Lectura (esp./alemán) mit / con
Paula Abramo, Frank Báez, Miguel Ángel Petrecca, Krister Schuchardt, Theresa Seraphin und Daphne Weber

Rationaltheater, Hesseloher Str. 18, 80802 München
Eintritt frei / Entrada libre

cropped-header_gross_def

++ 5 JAHRE meine drei lyrischen ichs ++ 16. Ausgabe mit STEINBECK, RÜTER, MUND und NEUNHÄUSERER

22. Juni 2017, 20 Uhr
Einstein Kultur, Halle 3

LYRIK: Michelle Steinbeck (Basel), Lara Rüter (Leipzig), Pega Mund (München)
KUNST: Judith Neunhäuserer (München)

Wir feiern fünften Geburtstag! Zum Jubiläum sind drei Dichterinnen zu Gast, deren Texte so unterschiedlich wie aufregend sind: Aus Basel kommt die Autorin und Literaturvermittlerin Michelle Steinbeck, deren Debütroman “Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch” letztes Jahr für Furore gesorgt hat. Aus Leipzig reist die Lyrikerin Lara Rüter an. Sie studiert dort am Deutschen Literaturinstitut und war in diesem Jahr Mitherausgeberin der “Tippgemeinschaft”, der Anthologie des Instituts. Aus München ist die Lyrikerin Pega Mund zu Gast. Sie war 2016 Finalistin beim Münchner Lyrikpreis. Die Münchner Künstlerin Judith Neunhäuserer, die an der Kunstakademie Meisterschülerin bei Stephan Huber war, wird eine Videoarbeit zeigen. Sie hat beim “Großen Tag der jungen Münchner Literatur” Halle 1 bespielt.

LYRIK

Michelle Steinbeck, *1990 in Lenzburg, aufgewachsen in Zürich, lebt in Basel.
Leitende Redaktorin der Fabrikzeitung, freie Veranstalterin und Autorin. Schweizer Kuratorin von Babelsprech – Internationales Forum für junge Lyrik.  Veröffentlichungen in Magazinen und Anthologien, im Rundfunk und auf Theaterbühnen. Im März 2016 erschien ihr Debütroman Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch.

michelle_steinbeck_png_2016-10-27-15-21-24

Lara Rüter, geboren in Hannover, lebt in Leipzig. Kulturwissenschaften und Literarisches Schreiben in Hildesheim und Leipzig. Mitherausgeberin der Tippgemeinschaft 2017. Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften. Schreibt das Internet.

unnamed-2

Pega Mund, aufgewachsen in Süddeutschland. Lebt bei München.  Arbeitet als Psychologin im heilpädagogisch-therapeutischen Bereich mit Kindern und Jugendlichen aus Migrantenfamilien. Seit 2014 Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien, auf online-Portalen. Finalistin beim Münchner Lyrikpreis 2016. http://driftout.wordpress.com

Pega_20170603

KUNST

Judith Neunhaeuserer, *1990 in Bruneck/Brunico IT. Studium der Freien Kunst in München und Istanbul (2010-2017), Meisterschülerin von Stephan Huber. Studium der Religionswissenschaft und Philosophie, ebenso in München (2013-2016). Lebt und arbeitet meist in München. Gründungsmitglied der Ausstellungsreihe “Golden Shower” (2011-2013), Gründungsmitglied des Künstlerinnenkollektivs XPatch Collective und Betreiberin des Kunstraums Karl-Marx-Ring 7. judithneunhaeuserer.info/

19125932_2319690884836340_1121676079_o

Eintritt: 4/6 Euro
Moderation: Daniel Bayerstorfer, Tristan Marquardt, Annalena Roters, Nora Zapf

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München

 

15. Ausgabe – mit ELSPASS, BECKER, BOKELMANN und MARIN

2. März 2017, 20 Uhr
Einstein Kultur, Hallen 3 und 4 | Einsteinstraße 42 (U 4/5 Max-Weber-Platz) | 4/6 Euro

Rund einen Monat nach dem “Großen Tag der jungen Münchner Literatur”, den wir mitorganisiert haben und bei dem viele unserer ehemaligen Lesenden aufgetreten sind, steht nun endlich die erste Ausgabe “meine drei lyrischen ichs” in diesem Jahr an. Und das mit tollen Gästen: Aus Hildesheim reist Sirka Elspaß an, die dort Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus studiert. Sie war zwei Jahre Mitherausgeberin der Zeitschrift Bella Triste. Aus Leipzig zu Gast ist Maja-Maria Becker, die dort am Deutschen Literaturinstitut studiert hat. Ihrem Debüt “im schwerefeld des mondes” folgten Gedichtpublikationen in einschlägigen Zeitschriften wie der etwa der Edit oder der Bella Triste. Der Dritte an diesem Abend, Jonas Bokelmann, ist seit langem fester Bestandteil der Münchner Literaturszene. Er schreibt Kurzgeschichten und, in letzter Zeit vor allem, Gedichte. Die Kunst kommt diesmal von Lucía Cristóbal Marin. In ihren Arbeiten setzt sie sich mit dem Verhältnis von Malerei und digitalem Bild auseinander.

LYRIK

Sirka Elspaß, geb.1995 in Oberhausen. Preisträgerin beim Treffen Junger Autoren 2010 & 2012, postpoetry-Nachwuchspreisträgerin 2013. War Mitherausgeberin der BELLA triste von Winter 2014 bis Sommer 2016. Veröffentlichte in diversen Magazinen und Anthologien, darunter STILL, Edit und Lyrik von Jetzt 3. Studiert Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Lebt und arbeitet ebenda. Foto: Nana Fiedler/mosaik/Bureau du Grand Mot.
31642385435_a5137d247b_hMaja-Maria Becker, geboren 1976. Studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.
Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. Zuletzt erschienen: “im schwerefeld des mondes”, hochroth Verlag Leipzig, 2013. Des Weiteren sind Texte von ihr vertreten in der jüngst im Poetenladen erschienenen Anthologie “Ansicht der leuchtenden Wurzeln von unten – Lyrik aus den deutschsprachigen Literaturinstituten”.

zeitJonas Bokelmann, geb. 1984 in Duisburg, erste Schritte in Essen-Kettwig, (Vor-)Schulzeit und darüber hinaus dann in München: Kulturschock, Sprachverwirrung, Akklimatisierung. Schreibt seit Ende der 1990er Jahre Kurzgeschichten und, in letzter Zeit vor allem, Gedichte. Diese stehen im Dienste der Intensitäten des Alltäglichen und zielen auf die Hinterfragbarkeit lokaler und bundesdeutscher Normalitäten.

jonas

KUNST

Lucía Cristóbal Marin, geb. 1984, hat Kunst und Architektur in München und Madrid studiert. In ihren Arbeiten setzt sie sich mit dem Verhältnis von Malerei und digitalem Bild auseinander. http://luciacristobal.com
a

Moderation: Daniel Bayerstorfer, Tristan Marquardt, Annalena Roters, Nora Zapf

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München

17.11.16 mit DINIĆ, PARIS, BAYER und BURKART

LYRIK
Marko Dinić (Salzburg), Frieda Paris (Wien), Anja Bayer (München)

KUNST
Roland Burkart (München)

Zur 14. Ausgabe von „meine drei lyrischen ichs“, der letzten in diesem Jahr, kommt Besuch aus Österreich: Der Salzburger Marko Dinić ist Autor, Performer und Veranstalter. Beim Ingeborg-Bachmann-Preis las er in diesem Jahr aus seinem Romanprojekt, bei uns liest er seine nicht minder aufregende Lyrik. Frieda Paris kommt aus Wien angereist, wo sie Sprachkunst studiert, was auch auf ihre Texte bestens zutrifft. Bei ihren Lesungen arbeitet sie häufig mit performativen Elementen. Die Münchnerin Anja Bayer hat in diesem Jahr ihr mit Spannung erwartetes Debüt „ungewusstes Fell“ beim Gutleut-Verlag veröffentlicht. Auch sie interagiert häufig mit anderen Künsten, so kuratiert sie etwa die Reihe „Denotationen“ für Musik und Wort.

Die Kunst kommt in dieser Ausgabe von Roland Burkart. Seine Arbeiten setzen sich mit der Wahrnehmung und Konstruktion von Raum auseinander. In Halle 3 wird Internal Space zu sehen sein. In Halle 4 treffen Kunst und Lyrik, wie immer, aufeinander.

Die Austellug in Halle 3 läuft noch bis Sonntag, den 20. November (jeweils von 19:00 – 21:00 Uhr)

LYRIK

Marko Dinić, geboren 1988 in Wien, lebt und arbeitet als freischaffender Autor in Salzburg. Aufgewachsen seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Belgrad. Seit 2008 lebt er in Österreich. Er ist Gründungsmitglied des Kunstkollektivs Bureau du Grand Mot. Intensive Zusammenarbeit mit dem Friedensbüro in Salzburg zum Thema Identität im ehemaligen Jugoslawien. Zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien u.a. in Kolik, Lichtungen und Lyrik von Jetzt 3 – Babelsprech. 2016 war er für den Bachmannpreis nominiert. (Bild: Mark Prohaska)

marko-dinic_portrat_credits-mark-prohaska

Frieda Paris, geboren in Ulm. Lebt und schreibt in Wien. BA in Theater,- Film- und Medienwissenschaft (Universität Wien/ Sorbonne Nouvelle III Paris). Derzeit Studium am Institut für Sprachkunst (Universität für angewandte Kunst Wien). Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften. Zuletzt u.a. in Lyrik von Jetzt 3 – Babelsprech (Wallstein), All dies hier Majestät ist deins (Kookbooks). 2015 Stipendium bei der Kunststiftung Baden-Württemberg und 2016 START-Stipendium des Bundeskanzleramtes Wien. Arbeitet zweimal die Woche als Vorleserin in einem Altersheim. (Bild: Charlotte Werndt)

friedaparis_ccharlottewerndt

Anja Bayer, geb. 1971 in Lafayette/USA, studierte Angewandte Theaterwissenschaft (Justus-Liebig-Universität Gießen) und Kunst (AdBK München). Sie lebt und arbeitet als Lektorin und Logotherapeutin in München. Mit Olaf Probst kuratiert sie dort die Reihe „Denotationen. Musik und Wort“ im projektraum_streitfeld. 2016 erschienen ihr Band „ungewusstes Fell“ im gutleut verlag und bei kookbooks die von ihr initiierte und mit Daniela Seel herausgegebene Anthologie „all dies hier, Majestät, ist deins. Lyrik im Anthropozän“. (Foto: Hannah Hofmann)

bildschirmfoto-2016-10-25-um-12-44-13

 

KUNST

Roland Burkart, 1990 geboren in Montpellier, lebt und arbeitet in München
2010: Akademie der Bildenden Künste, München, Klasse von Prof. Peter Kogler; 2014: Meisterschüler von Prof. Peter Kogler, Akademie der Bildenden Künste, München. Ausstellungen (Auswahl): 2016: Tender is the Night, Galerie Christine Mayer, München, DE; Recommended by, easy!upstream, München, DE; 2015: ON/OFF – Drawings, Helmholtz-Zentrum, Munich, DE (solo); Grid cell system, Galerie Christine Mayer, München, DE (solo); Collateral colaboration, Spazio Ostrakon, Milan, IT; Collateral colaboration edition, Kunstraum, München, DE; Hot town, summer in the city, Galerie Christine Mayer, München, DE;  2014: ON/OFF, Villa Pilscheur, Basel, CH (solo); Groupshow, Galerie Christine Mayer, München, DE; ACSA, Autocenter, Berlin, DE; 2013: White architecture No1, Maximiliansforum, München, DE (solo); New Western Art, TIMCO, Temeswar, RUM; Space is God, Platform, München, DE; 2012: Licht, Darmstaedter Sezession, Darmstadt, DE. Preise/Förderung: 2014: Artward, Junior Prize; 2013: Projektförderung LfA Förderbank, München; Projektförderung Kulturreferat der Stadt München; 2012: Projektförderung Akademieverein München.
a
unnamed-2

 

20.00 Uhr | Einstein Kultur, Halle 4 | Einsteinstraße 42 (U 4/5 Max-Weber-Platz) | 4/6 Euro
Moderation: Daniel Bayerstorfer, Tristan Marquardt, Annalena Roters, Nora Zapf

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München